· 

Die Aktion "Wir sind Tourismus!" will in der Corona-Krise die Politik aufrütteln

Viele Gesichter auf persönlichen Fotos von Menschen, die im Tourismus arbeiten

Neue Internetseite: wir-sind-tourismus.reisen


Dem Tourismus in der Corona-Krise ein Gesicht geben

Auf die Branche zugeschnittene Hilfspakete und die Kompensation von Umsatz- und Provisionsausfällen fordern die Initiatoren, zu denen unter anderem der ASR, der Verband Internet Reisevertrieb und das Bundesforum Kinder- und Jugendreisen gehören.

 

Sie fordern alle Touristiker auf, der Branche mit einem Foto von sich ein Gesicht zu geben und haben hierfür die Website wir-sind-tourismus.reisen erstellt.

Jeder Touristiker vom Reiseveranstalter über Reisebüro-Mitarbeiter, Hoteliers, Ferienwohnungsvermieter und Campingplatzbetreiber können mitmachen. Ja, werden geradezu dazu aufgefordert sich zu beteiligen! Ich habe mich gern der Bewegung angeschlossen, denn auch alle anderen tourismusnahen Branchen, wie Softwarefirmen, Dolmetscher, Strandkorb- oder Fahrradverleiher oder eben Reiseversicherungen sind auch von der Krise betroffen.

Gesichter von Touristikern, Mitarbeiter im Tourismus in der Corona-Krise mit Bild von Ina Bärschneider
Screenshot von der Internetseite wir-sind-tourismus.reisen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0